Verein

Der Hamburger Schlittschuhclub (HSC) wurde im Jahr 1881 gegründet. Damit ist er der älteste Eislaufverein Deutschlands und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Früher umfasste er sämtliche Sparten des Eissportes, also auch Eishockey. Heute wird im HSC Eiskunst- und Eisschnelllauf betrieben.

Geschichte des HSC

Schon 1876 war in London mit dem Glaciarium die erste Kunsteisbahn der Welt eingeweiht worden. In Hamburg fanden zwar – heute kaum vor/stellbar – 1891 die ersten Europameisterschaften im Eiskunstlaufen statt, künstliche Eisanlagen gab es in der Hansestadt im 19. Jahrhundert aber noch nicht. Die LäuferInnen des HSC trainierten  also zunächst auf zugefrorenen Teichen und Seen. Später behalf man sich, indem man im Winter Sportplätze mit Wasser berieselte und diese nach Überfrieren als Eisbahn benutzte. Auch das Heiligengeistfeld ist damals auf diese Weise umfunktioniert worden.

In den 30er Jahren gehörte der HSC zu den fünf Clubs, die den Eishockeysport in Deutschland populär machten. In seiner Blütezeit brachte er einige deutsche Meister hervor. Im Eisschnelllauf beispielsweise Rolf Spardel; in der Sparte Eiskunstlauf taten sich Bärbel Martin, Inge Paul und Eileen Zimmer hervor. Christa Burmeister gewann zweimal die deutschen Meisterschaften im Rollkunstlauf.

1985 wurde dem HSC die „Sportplakette des Bundespräsidenten“ verliehen, als Auszeichnung für die in seiner langjährigen Existenz erworbenen besonderen Verdienste um die Pflege und Entwicklung des Eissports.

Im Jahre 2006 feierte der HSC sein 125jähriges Bestehen von auch heute noch eine Geschichte-des-HSC zeugt.

Heute zählt der Verein rund 140 Mitglieder. Um die 70 Eiskunst- und schnellläufer trainieren aktiv und nehmen an zahlreichen nationalen und internationalen Meisterschaften teil. Das Training findet auf der Eisbahn in den Wallanlagen (Indoo Eisarena), in der Eissporthalle Farmsen, auf der Kunsteisbahn Stellingen und gelegentlich in der Volksbankarena statt.

Als Höhepunkt der Saison veranstaltet der HSC jedes Jahr den „Hamburger Michel“, einen internationalen Wettbewerb, bei dem viele europäische Nachbarn ihr Können im Eiskunstlauf beweisen. Im April 2009 feierte der HSC das 15-jährige Jubiläum des „Michels“.

Gehe zum Anfang